...und es gibt tausend Gründe, diese Alternativen zu nutzen.

In einem von Digitalisierung geprägten Leben nutzt der Mensch mittlerweile für viele alltägliche Aufgaben interaktive Produkte. Deshalb habe ich im Rahmen meiner Masterarbeit im Fach Interaction Design untersucht, inwiefern Interaktionsdesign dazu beitragen kann, eines der drängendsten Probleme unserer Zeit anzugehen.

Verschmutzte Umwelt

Bild: Unsplash by Hermes Rivera

Umweltschutz muss einen höheren Stellenwert im Bewusstsein der Menschen bekommen, auch wenn die Auswirkungen der Umweltverschmutzung hierzulande häufig nicht spürbar sind. Nachhaltiges Interaktionsdesign soll den Zusammenhang von unseren Handlungen mit deren Auswirkungen auf die Umwelt verknüpfen und damit einen umweltbewussteren Lebensstil etablieren.

Für einen nachhaltigeren Lebensstil sollten die folgenden Punkte an oberster Stelle stehen:


Besonders Onlineshopping ist für ein umweltschädigendes Kaufverhalten prädestiniert. Neben weniger durchdachten Spontankäufen mit schlechter Ökobilanz fallen zudem häufig große Transportwege und unnötige Verpackungsmaterialien an.


Wo achtest du auf Nachhaltigkeit?

Umfragewerte zur Nachhaltigkeit beim Onlinekauf

In einer eigens für die Thesis durchgeführten Umfrage gaben 80% der Befragten an, im Einzelhandel auf Nachhaltigkeit zu achten. Im Onlinehandel waren es jedoch nur 20%.

Große Onlineshopping Portale sind meist darauf ausgelegt, den Kunden schnellstmöglich zum für den Händler profitabelsten Produkt zu navigieren, Nachhaltigkeit kommt dabei meist zu kurz.


„reco“ ist das Konzept für eine Browserextension, welche durch das Anzeigen von Informationen und Alternativen den Onlinekaufvorgang nachhaltiger machen soll.

"reco" ist ein Kurzwort für engl. "reconsider" = "überdenken".

Eine Browserextension muss vom Nutzer installiert werden und erscheint anschließend als Icon am Rand des Browserfensters.

Darstellung des Extension Icons im Browserfenster

Die Extension kann die Inhalte des Browserfensters auslesen und erweitern, indem zusätzliche Informationen zum von Nutzer gesuchten Produkt gezeigt werden, wie interessante Informationen, ökologischere Alternativen sowie Möglichkeiten zum Selbermachen oder Gebrauchtkauf des Produkts.

geöffnete Selbermachen-Kategorie der Browser Extension

Im Laufe der Arbeit wurden verschiedene Funktionen der Extension immer wieder Nutzertests unterzogen, um deren Verständlichkeit und Nutzen zu gewährleisten. Das Ergebnis ist das Konzept für eine Browserextension, die aus zwei Teilen besteht. Zum einen kann die Extension genutzt werden, um zusätzliche Informationen beim Onlinekauf abzurufen.

Zum anderen sollen genau diese Informationen mithilfe eines Webclippers von den Nutzern selbst gesammelt werden (können), um eine von Nutzern gesteuerte, transparente Plattform zum zentralen Sammeln von Informationen zu schaffen.

Speichern einer Anleitung